Google+

Sonntag, 18. Oktober 2015

Vom Himmel in den Höllenvorhof und zurück: 7:5-Sieg in Seewen!

Mann, Mann, Mann - war das ein Spiel! Der EHC Arosa durchlebt auswärts beim EHC Seewen eine Achterbahn sondergleichen. Die Schanfigger gewinnen schliesslich eine verrückte Partie 7:5 und landen damit den sechsten Erfolg in Serie.

************************************************************************
Powerplay auf das EHC Arosa-Abo 15/16: Hol Dir die Aroser Sonne für die ganze Saison!************************************************************************

5:1 führt der EHC Arosa nach 43 Minuten. Ein Doppelschlag von Captain Sandro Schett innerhalb von zweieinhalb Minuten zu Beginn des letzten Spielabschnittes ist der Ausläufer eines fantastischen Mitteldrittels, in dem die Bündner den EHC Seewen wahrhaftig zerzausen. Der EHC Arosa spielt exzellente 20 Minuten und kehrt auf eindrückliche Art einen 0:1-Rückstand aus der Startperiode.

Zu Beginn des Spiels bekundet Arosa mit dem Heimteam grosse Mühe. Die Seebner powern gewaltig, können aber aus ihrer anfänglichen Überlegenheit keinen Profit ziehen. Das Führungstor für die Schwyer kurz vor der ersten Sirene fällt dann allerdings zu einem Zeitpunkt, wo der EHC Arosa bereits deutlich besser im Spiel drin ist.

Mit dem besagten 5:1-Vorsprung beginnt die rasante Talfahrt des EHC Arosa vom Himmel in den Vorhof der Hölle. Die Mannschaft von Cheftrainer Marcel Habisreutinger hört praktisch auf Eishockey zu spielen. Urplötzlich ist keine Bewegung mehr im Spiel, die Zustimmungen passen nicht mehr und die Mannschaft gerät arg ins Wanken.

Lukas Scheiber und Ramon Pfranger verkürzen innert drei Minuten auf 3:5. Geht jetzt echt noch das grosse Nervenflattern los? Mit der postwendenden Antwort von Yannick Bruderer und dem sechsten Aroser Tor scheint alles wieder in den richtigen Bahnen zu laufen und die Entscheidung gefallen. Denkste! Statt ruhig nun weiterzuspielen, die Scheibe und den Gegner laufen zu lassen und das Resultat nach Hause zu bringen, stockt das Spiel des EHC Arosa nun gar noch mehr als nach der ersten Krise, als man 5:1 in Führung lag. Die Aroser spielen fahrig und Hände wie Beine scheinen wie Espenlaub zu zittern. Das Heimteam, nun angetrieben vom sonst reservierten eigenen Anhang, kommt nochmals auf 5:6 heran.

Gott sei Dank gelingt Michael Loosli in der 59. Minute mit dem 7:5 die endgültige Siegsicherung. Der Erfolg des EHC Arosa ist absolut verdient. Die Schanfigger sind die klar bessere Mannschaft, bringen sich aber mit der nicht nachvollziehbaren Passivität im dritten Drittel unnötig nochmals in grosse Schwierigkeiten und fast noch um die sicheren drei Punkte. Die Aroser kommen schliesslich mit einem blauen Auge davon und gewinnen zum sechsten Mal in Serie. Wahnsinn! Matchwinner beim EHC Arosa ist Michael Loosli mit 2 Toren und 3 Assists.

Mit dem Sieg in Seewen überholt Arosa in der Tabelle Kantonsrivale Chur und ist neu punktgleich mit Wetzikon weiterhin lediglich drei Zähler hinter Dübendorf in Tuchfühlung mit dem Leader.

785 Zuschauer sind in der Eishalle Zingel mit dabei. Der EHC Arosa freut sich für den EHC Seewen über die stolze Besucherzahl und ist glücklich, zu diesem tollen Aufmarsch auch seinen beträchtlichen Teil dazu beigetragen zu haben.

Am kommenden Mittwoch gastiert der HCC Biasca im Sport- und Kongresszentrum Arosa (20 Uhr). Die Tessiner haben eine ganz starke Truppe beieinander und liegen lediglich drei Punkte hinter dem EHC Arosa.

video

EHC Seewen - EHC Arosa 1:4 (1:0, 0:3, 4:4) 
Eishalle Zingel, Seewen, 785 Zuschauer, Schiedsrichter: Zweidler; Sinnathurai, Büsser

Tore: 19. Zurkirchen (Portmann) 1:0, 26. Brändli (Loosli, Amstutz) 1:1, 35. Loosli (Agha) 1:2, 40. Y. Bruderer 1:3, 41. Schett 1:4 (Loosli), 44. Schett 1:5, 47. Scheiber (Schnüriger, Portmann) 2:5, 50. Pfranger (Maurenbrecher, Schnüriger) 3:5, 51. Y. Bruderer (Loosli) 3:6, 53. Holdenegger (Bolfing, Emmenegger) 4:6, 54. Zurkirchen (Pfranger, Schnüriger) 5:6, 59. Loosli 5:7
Strafen Seewen: 8x2 Minuten
Strafen Arosa: 8x2 Minuten

EHC Seewen: Schweiger, Scheiber, Schnüriger, End, Sigg, Holdener, Büeler, Emmenegger, Kryenbühl, Portman, Bolfing, Arnold, Suter, Zurkirchen, Pfranger, Fries, Wellinger, Koller, Riatsch, Schön, Maurenbrecher

EHC Arosa: Hauser; Hostettler, Rühl, Steiner, Agha, Pianta, Knutti, Schett, Willi; Loosli, Brändli, Y.Bruderer, F.Bruderer, Amstutz, Lampert, Jeyabalan, Holinger, Tichy, Guidon, Kessler

Bemerkungen: Arosa ohne Odermatt, Rufer (beide verletzt)

1. Liga Ost, 7. Runde:
17.10.15 EHC Seewen - EHC Arosa 5:7
17.10.15 EHC Dübendorf - EHC Bülach 7:4
17.10.15 EHC Wetzikon - Pikes EHC Oberthurgau 4:3n.V.
17.10.15 EHC Chur - EHC Frauenfeld 5:4n.V.
17.10.15 HCC Biasca - GDT Bellinzona 2:1
18.10.15 17:00, SC Weinfelden - EC Wil

1. Liga Ost, Tabelle:
01. EHC Dübendorf 7/20
02. EHC Wetzikon 7/17
03. EHC AROSA 7/17
04. EHC Chur 7/16
05. HCC Biasca 7/14
06. EHC Seewen 7/9
07. EHC Frauenfeld 7/8
08. Pikes EHC Oberthurgau 7/8
09. EHC Bülach 7/8
10. GDT Bellinzona 7/5
11. SC Weinfelden 6/1
12. EC Wil 6/0

NÄCHSTES HEIMSPIEL: Mittwoch, 21.10.2015: Arosa - Biasca
Ticketreservationen: sekretariat@ehc-arosa.ch
JETZT BESTELLEN: NEUES EHC AROSA-TRIKOT!
- HOCKEY & DINNER: EHC AROSA-LOUNGE FÜR IHREN ANLASS!
- Mitglied sein im "Club 1924" - JETZT ANMELDEN!
- Like die EHC Arosa-Facebookseite
- EHC Arosa-Twitterkanal https://twitter.com/ehc_arosa