Google+

Donnerstag, 12. November 2015

Beeindruckend: Aroser reizen alles aus und bezwingen gar Liga-Riese Dübendorf

Zuerst brutal unter Druck, dann Mittel und Rezept für ausgeglichenes Spiel gefunden und zum Schluss dominant: Der EHC Arosa erlebt im ersten Spitzenkampf seit Jahren Himmel und Hölle an einem Abend. Zum Schluss gewinnen die Aroser gegen den haushohen Favoriten Dübendorf 6:3 und lassen danach das Publikum zum Fasnachtsauftakt weit in die Nacht hinein durch die Aroser Strassen tanzen.

Die Baumeister des Aroser Husaren-Sieges sind Goalie Gianluca Hauser und Stürmer Michael Loosli. "Michu" spielt eine überragende Partie und krönt seine Leistung mit drei Toren und einem Assist. Ihm zuzuschauen, ist ein wahnsinniger Genuss und Grund genug, ins Stadion zu kommen. Mit welcher Leichtfüssigkeit und Eleganz er Schlittschuh läuft, ist eine Augenweide. Sein Raketenantritt - und dabei die Scheibe unter Kontrolle zu halten - ist beeindruckend.

Gianluca Hauser zeigt vor allem im ersten Drittel, wo es ihn am meisten braucht, manch unfassbare Paraden. Dübendorf drückt von Beginn weg gehörig aufs Gaspedal und schnürt den EHC Arosa in der Anfangsphase enorm ein. Dass die Aroser da heil rauskommen, haben sie sehr stark Hauser zu verdanken. Seine Reflexe sind enorm, seine Beinarbeit Extraklasse.

Nach zehn Minuten hat sich der EHC Arosa ans höllische Tempo des EHC Dübendorf gewöhnt und findet immer besser ins Spiel. Michael Loosli bringt die Schanfigger mit einem sensationellen Spurt und feinem Abschluss in Führung. Nur auf Grund eines ärgerlichen, individuellen Fehlers muss Arosa dem Gast dann aber vor der ersten Drittelpause doch noch den Ausgleich zugestehen.

In der ersten Hälfte des Mittelabschnittes zeigt der EHC Arosa sein in dieser Saison bisher bestes Eishockey. Die Dübendorfer, gestählt aus dem erfolgreichen Cup-Match gegen Rekordmeister Davos, wissen nicht mehr, wie ihnen geschieht. Die Aroser fliegen den Gästen um die Ohren und nehmen sie nach allen Regeln der Kunst auseinander. Die 3:1-Führung ist hochverdient. Arosa-Cheftrainer Marcel Habisreutinger spürt, dass seine Mannschaft dennoch plötzlich nachlässt und in vielen Aktionen die Aufgaben nicht mehr vollends korrekt löst. Sein bezogenes Time Out ist richtig gewählt, zeigt aber trotzdem keine entscheidende Wirkung. Das Unheil braut sich zusammen und die Gäste gleichen innerhalb von vier Minuten aus.

Das Tor zur neuerlichen Führung des EHC Arosa 47 Sekunden vor der zweiten Sirene ist Gold wert. Michael Loosli schiesst das 4:3 und ebnet somit den Weg zum Coup gegen den EHC Dübendorf. Im letzten Drittel spielen die Aroser sehr abgeklärt und machen mit den Treffern von Nando Jeyabalan und Nidal Agha alles klar. Einmal mehr ist es beeindruckend, wie der EHC Arosa im Schlussdrittel den Gegner im Griff hat. Ein weiterer, ganz entscheidender Schlüssel zum Erfolg ist an diesem Abend die Disziplin im Zweikampfverhalten. Während die Aroser in den Matches zuvor sich zu häufig vermeidbare Strafe einhandeln, sind sie gegen Dübendorf äusserst geschickt - Bissig, unnachgiebig, aufsässig, hart, aber immer clever und wohl dosiert.

Der Chronist will kein Spielverderber sein, an dieser Stelle aber dennoch mahnen. Noch kein dreiviertel Jahr ist es her, als der EHC Arosa im absoluten Jammertal war. Nach dem elften Meisterschaftssieg in Serie und der Tabellenführung in der 1. Liga Ost, ist die Euphorie verständlicherweise gross. Und das ist auch wunderschön! Aber wir haben erst Mitte November. Die Saison geht bis April.

EHC Arosa - EHC Dübendorf 6:3 (1:1, 3:2, 2:0) 
Sport- und Kongresszentrum, Arosa, 517 Zuschauer

Tore: 9. Loosli (Brändli) 1:0, 17. Stoob 1:1, 26. Amstutz (PP, Loosli, Schett) 2:1 31. Loosli(Hostettler, Schett) 3:1, 35. Falett (Stoob, Wüst) 3:2, 39. Wüst (PP, Stettler, Lohrer) 3:3, 40. Loosli (PP, Hostettler, Amstutz) 4:3, 53. Jeyabalan (PP, Rühl) 5:3, 60. Agha (PP, Jeyabalan, Knutti) 6:3
Strafen Arosa: 6x2 Minuten
Strafen Dübendorf: 9x2 Minuten

EHC Arosa: Kunz; Hostettler, Rühl, Steiner, Agha, Pianta, Knutti, Schett, Willi; Loosli, Brändli, Y.Bruderer, F.Bruderer, Amstutz, Lampert, Jeyabalan, Tichy, Guidon, Kessler, Holinger

EHC Dübendorf: Trüb, Reichart, Csatari, Sägesser, Röthlisberger, Lohrer, Stettler, Hiltebrand, Seiler, Künzli, Falett, Schäppi, Guidotti, Widmer, Barts, Bührer, Stoob, Wüst, Puntus, Sette

Bemerkungen: Arosa ohne Odermatt, Rufer, Guidon (alle verletzt)

1. Liga Ost, 10. Runde:
11.11.15 EHC AROSA - EHC DÜBENDORF 6:3
11.11.15 Pikes EHC Oberthurgau - HCC Biasca 1:8
11.11.15 SC Weinfelden - EHC Bülach 3:4 n.V.
11.11.15 EHC Seewen - GDT Bellinzona 4:2
11.11.15 EHC Wetzikon - EHC Frauenfeld 5:0
11.11.15  EC Wil - EHC Chur 1:13
 
1. Liga Ost, Tabelle:
01. EHC AROSA 12/31
02. EHC Dübendorf 11/26
03. HCC Biasca 11/24
04. EHC Wetzikon 12/23
05. EHC Chur 12/22
06. EHC Bülach 12/19
07. Pikes EHC Oberthurgau 11/17
08. EHC Frauenfeld 12/16
09. EHC Seewen 12/16
10. GDT Bellinzona 12/8
11. SC Weinfelden 12/8
12. EC Wil 12/3


video

NÄCHSTES HEIMSPIEL: Mittwoch, 18.11.2015, 20.00 Uhr:
EHC AROSA - EC WIL
Ticketreservationen: sekretariat@ehc-arosa.ch

- SPONTAN-UNTERSTÜTZUNG für EHC AROSA: Meine Durchsage, Mein Puck, Mein Powerplay, Mein Match:
- Mitglied sein im "Club 1924" - JETZT ANMELDEN!
- Like die EHC Arosa-Facebookseite
- EHC Arosa-Twitterkanal https://twitter.com/ehc_Arosa