Google+

Sonntag, 3. Januar 2016

1:3 gegen Frauenfeld - Wie war dies möglich?

Der EHC Arosa unterliegt zum Auftakt der Masterround dem EHC Frauenfeld 1:3. So unnötig die Niederlage ist, so lange sind die Gesichter bei den Arosern nach dem Match.

Die Partie beginnt für den EHC Arosa ausgezeichnet. Noch ist keine Spielminute vorbei, da führen Habis Boys bereits 1:0. Yannick Bruderer bringt die Schanfigger nach Zusammenarbeit mit Patrick Brändli und Michael Loosli in Front.

So herrlich der Beginn der Begegnung ist, so leidig ist das Ende. Natürlich ist wohl jede Niederlage aus Sicht des Clubchronisten unnötig. Aber diese Pleite wäre nun wirklich zu vermeiden gewesen. Hat das frühe Führungstor die Aroser zu fest in Sicherheit gewogen? Hat Mutter Schlendrian sich in der Garderobe einen Platz ergattert? Streunte noch der Silvesterkater herum? Diese und weitere Fragen beschäftigen.

Fakt ist, dass die Mannschaft bis zum Matchende alles versucht und sich vor allem im Schlussdrittel eine Unzahl an Torchancen herausspielt. Zur Zeit klebt dem Team in den entscheidenden Momenten das Pech, aber auch Unvermögen am Stock. Oft werden falsche Entscheidungen getroffen und vermeidbare Fehler produziert. Augenfällig ist derzeit die fehlende Power, die das Team in den ersten Monaten so charakterisiert hatte.

Die Partie geht im Mitteldrittel verloren. In diesem macht der EHC Arosa vieles, nur aber praktiziert er nicht sein ihn auszeichnendes Eishockeyspiel. Die Frauenfelder erzielen innerhalb von weniger als zwei Minuten zwei Tore und gehen unerwartet 2:1 in Führung. Die Schanfigger haben zwar zu diesem Zeitpunkt zwar schon offensichtlich abgebaut, dennoch deutet wenig auf den Umschwung hin.

In den letzten 20 Minuten drehen die Blaugelben deutlich auf und spielen auf ein Tor. Chancen um Chancen sind da und der Ausgleich liegt mehrmals auf dem Silbertablett. Das Tor fällt nicht, stattdessen gelingt Eric Geiser noch der Treffer ins leere Gehäuse. Die Niederlage ist kein Beinbruch und hat keine entscheidende Konsequenzen. Genau da liegt möglicherweise aber zur Zeit die Ursache am Auftritt der Mannschaft. Sie hat zu wenig das Messer am Hals. Sicher ungewollt und wenn, dann höchstens im Unterbewusstsein, ist derzeit eine gewisse Nonchalance da. Aroser, diese muss weg. Grosszauberkünste sind gar keine gefragt, einfache Tischzauberei ist absolut ausreichend und mehr als unterhaltend.

Dem EHC Arosa ist der Auftakt in die Masterround resultatmässig missglückt. Und trotzdem lacht an diesem Abend noch das Aroser Herz. Frau Holle tröstet über das 1:3 mit einer endlich grossen Schneepracht. Herrlich. Beim Aufwachen sieht die Aroser Welt anders aus. Und das soll auch für die Mannschaft gelten. Mit dem sehnlichst erwarteten Schnee wird auch der EHC Arosa wieder ein anderes Gesicht zeigen. Alle kennen es und haben es noch in bester Erinnerung. Wir freuen uns, es am Mittwoch gegen Wetzikon zu sehen.

Hopp Arosa!

EHC Arosa - EHC Frauenfeld 1:3 (1:0, 0:2, 0:1) 
Sport- und Kongresszentrum, Arosa, 715 Zuschauer

Tore: 1. Y. Bruderer (Brändli, Loosli) 1:0, 37. Pargätzi (Käser, Ganz) 1:1, 39. Diethelm 1:2, 60. Geiser 1:3
Strafen Arosa: 4x2 + 1x10 Minuten+ Matchstrafe (Knutti)
Strafen Frauenfeld: 6x2 Minuten 1x5 Minuten + Spieldauerdisziplinarstrafe (Schumann)

EHC Arosa: Hauser; Hostettler, Rühl, Steiner, Agha, Pianta, Knutti, Schett, Willi; Loosli, Brändli, Y.Bruderer, F.Bruderer, Amstutz, Lampert, Jeyabalan, Tichy, Guidon, Kessler, Holinger, Odermatt

EHC Frauenfeld: Styger, Kurzbein, Suter, Diethelm, Käser, Steiner, Schneider, Jäggi, Geiser, Pieroni, Schumann, Ganz, Heitzmann, Pargätzi, Brauchli,

Bemerkungen: Arosa ohne Kunz (krank), Rufer (überzählig)

1. Liga Ost, obere Masterround, 1. Runde:
02.01.16 20.00 Uhr EHC AROSA - EHC Frauenfeld 1:3
03.01.16 15.00 Uhr HCC Biasca - EHC Chur
03.01.16 19.30 Uhr EHC Wetzikon - EHC Dübendorf


1. Liga Ost, untere Masterround, 1. Runde:
02.01.16 17.00 Uhr EHC Seewen - SC Weinfelden 7:2
02.01.16 17.00 Uhr Pikes EHC Oberthurgau - EC Wil 3:2 n.V.
02.01.16 20.00 Uhr EHC Bülach - GDT Bellinzona 0:2

1. Liga Ost, obere Masterround, Tabelle:
01. EHC Dübendorf 0/27
02. HCC Biasca 0/24
03. EHC AROSA 1/23
04. EHC Frauenfeld 1/22
05. EHC Wetzikon 0/21
06. EHC Chur 0/20

1. Liga Ost, untere Masterround, Tabelle:
01. EHC Seewen 1/18
02. EHC Bülach 1/17
03. Pikes EHC Oberthurgau 1/16
04. GDT Bellinzona 1/11
05. SC Weinfelden 1/7
06. EC Wil 1/6
Ein Bild mit Symbolcharakter.

Häufig fehlte nur ganz wenig zum Torerfolg des EHC Arosa.

Prallvolle Sitzplatztribüne beim Spiel Arosa-Frauenfeld.

Schiedsrichter Matthias Gundel war leider ein für beide Mannschaften äusserst schwacher Spielleiter.

NÄCHSTES HEIMSPIEL: Mittwoch, 6.1.2016, 20.00 Uhr: EHC AROSA - EHC Wetzikon
Ticketvorverkauf: Arosa Tourismus, Sport- und Kongresszentrum Arosa
Ticketreservationen: sekretariat@ehc-arosa.ch

- SPONTAN-UNTERSTÜTZUNG für EHC AROSA: Meine Durchsage, Mein Puck, Mein Powerplay, Mein Match:


- Mitglied sein im "Club 1924" - JETZT ANMELDEN!

- Like die EHC Arosa-Facebookseite

- EHC Arosa-Twitterkanal https://twitter.com/ehc_Arosa