Google+

Sonntag, 24. Januar 2016

Abgebrüht, ruhig, clever: EHC Arosa mit überzeugender Leistung im Derby

Eine bessere Antwort hätte der EHC Arosa auf die bittere Derby-Niederlage vor einer Woche und dem vielen Hohn und Spott aus dem Tal nicht geben können. Die Aroser zeigen im zweiten Aufeinandertreffen mit Chur innerhalb weniger Tage eine reife Leistung und gewinnen verdient 5:2.

Zwar gerät der EHC Arosa nach wenigen Minuten zum ersten Mal überhaupt im Bündner Derby in dieser Saison gegen Chur in Rückstand, die Mannschaft geht damit aber unaufgeregt um und findet bald die passenden Antworten. Den Arosern gelingt es rasch, die anfängliche Hektik und Passungenauigkeit abzustreifen und den Spiess umzudrehen. Bereits das zweite Powerplayspiel können die Schanfigger durch einen feinen Weitschusstreffer von Daniel Rühl zum Ausgleich nützen. Kurz vor Ende des Startdrittels erwischt Michael Loosli mit einem zauberhaften Handgelenkschuss Churs Goalie Werner, der seinem Team im Vergleich zum Erfolg vor einer Woche nicht mehr der gleich gute Rückhalt ist. Der EHC Arosa dagegen kann auf einen Andrin Kunz im Tor zählen, der wie schon gegen Dübendorf im Cup am letzten Mittwoch, eine sehr starke Leistung zeigt und massgeblich zum dritten Derbysieg des EHC Arosa in dieser Meisterschaft beiträgt.

Der entscheidende Moment in diesem Bündner Aufeinandertreffen ist jener, als Michael Loosli mit seinem zweiten erfolgreichen Abschluss des Abends unmittelbar nach Churs Anschlusstreffer wieder den alten Zweitorevorsprung herstellen kann. Das 4:2 sorgt in der Oberen Au für klare Verhältnisse. Reto Amstutz, der im Mittelabschnitt mit einem sehenswerten Tor in Unterzahl bereits getroffen hatte, markiert mit dem 5:2 den Schlusspunkt in diesem Match.

Der EHC Arosa nimmt verdientermassen drei Punkte aus Chur nach Hause. Die Schanfigger sind in der Rangliste der Sieger der Runde. Durch den Erfolg überholen die Aroser den EHC Frauenfeld und sind mit den vor ihnen liegenden Wetzikern, das einen Punkt liegen lässt, und Churern auf Tuchfühlung. Auch das zweitplatzierte Biasca ist wieder in Reichweite. Nun aber trifft der EHC Arosa am kommenden Mittwoch zu Hause (20 Uhr) zum dritten Mal innerhalb von zwei Wochen auf den in der Tabelle enteilten Leader Dübendorf. Gelingt es den Arosern abermals, so abgebrüht, ruhig und clever aufzutreten, wie sie das im Derby sowie im Cupspiel am Mittwoch getan haben, ist ein Sieg gegen die Zürcher Glatttaler absolut möglich.

Zahlreiche Fotos zum Derbysieg sind auf der EHC Arosa-Facebook-Seite gepostet


EHC Chur - EHC Arosa 2:5 (1:2, 0:1, 1:2) 
Hallenstadion Obere Au, Chur, 1'357 Zuschauer; Schiedsrichter: Eskola; Remund, Frei

Tore: 4. Holenstein (Gartmann) 1:0, 13. Rühl (PP, Jeyabalan, Hostettler) 1:1, 19. Loosli, (Brändli) 1:2, 32. Amstutz (SH, Kessler) 1:3, 45. Gartmann (PP, Willi, Gruber) 2:3, 46. Loosli (Rühl, Jeyabalan) 2:4, 59. Amstutz (PP, Kessler, Dimasi) 2:5
Strafen Chur: 3x2 Minuten + 1x10 Minuten
Strafen Arosa: 6x2 Minuten

EHC Chur: Werner; Engler, Camichel, Gartmann, Gruber, Durisch, Arpagaus, Thom, Raganato, Bigliel, Holenstein, Horber, Litscher, Scherrer, Bucher, Willi, Gartmann, Infanger, Roner, Däsche, Hemopo

EHC Arosa: Kunz; Dimasi, Rühl, Agha, Pianta, Schett, Willi; Loosli, Brändli, Y.Bruderer, F.Bruderer, Amstutz, Lampert, Jeyabalan, Tichy, Guidon, Kessler, Holinger, Hostettler

Bemerkungen: Arosa ohne Steiner, Odermatt und Rufer (alle verletzt), Knutti (gesperrt)

1. Liga Ost, obere Masterround, 6. Runde:
23.01.16 19:45 HCC Biasca - EHC Dübendorf 1:2
23.01.16 20:00 EHC CHUR - EHC AROSA 2:5
23.01.16 20:15 EHC Frauenfeld - EHC Wetzikon 4:5 n.V.
 
1. Liga Ost, untere Masterround, 6. Runde:
23.01.16 17:00 EHC Seewen - EHC Bülach 5:3
23.01.16 17:00 Pikes EHC Oberthurgau - SC Weinfelden 1:2
24.01.16 16:45 GDT Bellinzona - EC Wil

1. Liga Ost, obere Masterround, Tabelle:
01. EHC Dübendorf 6/45
02. HCC Biasca 6/33
03. EHC Chur 6/29
04. EHC Wetzikon 6/28
05. EHC AROSA 6/27
06. EHC Frauenfeld 6/26

1. Liga Ost, untere Masterround, Tabelle:
01. EHC Seewen 6/29
02. EHC Bülach 6/24
03. Pikes EHC Oberthurgau 6/24
04. GDT Bellinzona 5/18
05. EC Wil 5/12
06. SC Weinfelden 6/10