Google+

Montag, 11. Januar 2016

Zukunft EHC Arosa: Auch Kopfweh-Attacken können Bambinis nicht stoppen


Die EHC Arosa-Bambinis haben nicht nur einen aufregenden, sondern vor allem auch erfolgreichen Ausflug nach Davos hinter sich. Es berichtet Barbara Eberhart.

Zu einer sehr "christlichen Zeit", um 8.45 brachen die Bambinis des EHC Arosa am Samstagmorgen auf nach Davos. Auf dem Weg zur Vaillant Arena wurde ein Spieler von einer Kopfweh- Attacke übermannt und so musste das Team zum ersten Spiel mit nur sieben Feldspielern antreten.

Die sonst schon wegen krankheitsbedingter Abwesenheit mit weiblicher Verstärkung angetretene Mannschaft "metzgete" sich gegen Gegner Davos glänzend. Die älteren Jungs schlugen sich in Doppeleinsätzen wacker und verteitigten was nur ging. Als es drei Minuten vor Schluss Unentschieden stand, kehrte der Kopfweh-Patient zurück aufs Eis und ihm gelang tatsächlich selber der Siegtreffer!


Der Rest des Tages ist schnell erzählt: Wieder vollzählig, entschieden die Jüngsten die beiden anderen Partien gegen St. Moritz und Prättigau deutlich - mit je nur einem Gegentor - zu ihren Gunsten. Es wurde mehrheitlich schön zusammen gespielt und auch die jüngeren Spieler konnten sich in die Torschützenliste eintragen. Die Verteidiger machten ihre Sache ebenfalls sehr gut, was die wenigen Gegentore beweisen. Somit bleiben die Bambinis des EHC Arosa auch im neuen Jahr unbezwungen! Herzlichen Dank an Gianna, die uns ganz spontan unterstützt hat!