Google+

Sonntag, 2. Oktober 2016

4:8: "Du willst, aber es will nicht"

Der EHC Arosa verpatzt sein erstes Heimspiel der Saison und verliert gegen Tabellenführer Frauenfeld 4:8. Nach einer sehr starken Anfangsphase reisst der Faden und die Mannschaft muss im Verlauf der Partie Lehrgeld bezahlen.

Enttäuschte Gesichter am Sonntagabend in Arosa. Die Vorfreude auf das erste Spiel zuhause war riesig und der Start ins Match verlief für die Schanfigger auch absolut verheissungsvoll. Christian Däscher schiesst bereits in der vierten Spielminute den EHC Arosa in Führung. Die Mannschaft spielt druckvoll, trägt seine Angriffe schnell und präzise vor und erspielt sich eine Menge tolle Torchancen.

Mit dem Ausgleich der Thurgauer zum 1:1 auf Penalty erleidet leider das Spiel der Blaugelben einen Bruch. Der EHC Aroas gerät kurz darauf in Rückstand, kann zwar nochmals ausgleichen und geht dennoch schliesslich mit 2:3 im Hintertreffen in die erste Pause.

Obwohl zu diesem Zeitpunkt noch nichts verloren ist, gelingt es den Arosern nicht, sich ins Match zurückzukämpfen. In der Defensive passieren zu viele Fehler und vor allem lassen sie das körperbetonte Spiel ziemlich vermissen.

Mit dem Tor von Captain Reto Amstutz zum 3:5 rund zur Spielhälfte erhält Arosa zwar nochmals Rückenwind und ist dem Anschlusstor nahe. Die grossen Bemühungen werden allerdings nicht belohnt und Riesers Treffer kurz nach Beginn des Schlussdrittels raubt den Bündnern die Hoffnung auf eine Wende.

Der EHC Frauenfeld gewinnt die Partie verdient und verbleibt auch nach seinen drei ausgetragenen Partien mit dem Punktemaximum an der Tabellenspitze. Für den EHC Arosa geht's am kommenden Mittwoch mit dem Bündner Derby auswärts beim EHC Chur Capricorns weiter. Das nächste Heimspiel trägt der EHC Arosa am nächsten Samstag mit Spielbeginn um 20 Uhr gegen den EC Wil aus.

EHC Arosa  - EHC Frauenfeld 4:8 (2:3, 1:2, 1:3)
Sport- und Kongresszentrum, Arosa, 511 Zuschauer, Schiedsrichter Eskola, Halberstadt, Hollenstein

Tore: 4. Däscher (Cordiano, Jeyabalan) 1:0, 12. Schoop (Pen.) 1:1, 13. Rieser (Lattner, Pieroni) 1:3, 18. Suter 2:2, 19. Schoop (Pargätzi, Jörg) 2:3, 28. Geiser (Fehr) 2:4, 32. Pargätzi (Schoop) 2:5, 32. Amstutz (PP) 3:5, 42. Schuman (Fehr, Geiser) 3:6, 45. Rieser (PP, Lattner, Pieroni) 3:7, 48. Schoop (Pargätzi) 3:8, 60. Amstutz (Agha , Rufer) 4:8

Strafen Arosa: 5x2 Minuten
Strafen Frauenfeld: 5x2 Minuten

EHC Arosa: Caduff; Steiner, Däscher, Holinger, Amstutz, Jeyabalan, Kessler, Williamson, Agha, Bruderer, Rufer, Cordiano, Weber, Suter, Cola, Hostettler, Dimasi

EHC Frauenfeld: Styger; Kurzbein, Thaler, Grolimund, Jörg, Rieser, Käser, Kuhn, Pargätzi, Fehr, Moser, Lattner, Schoop, Jäggi ,Geiser, Schumann, Kuhn, Pieroni, Schäfer

Bemerkungen: EHC Arosa ohne Hagen, Carevic, Guidon, Rühl, Klopfer

1. Liga Ost, 4. Runde:
01.10.16 17:00, Pikes EHC Oberthurgau - EHC Dübendorf 2:3
01.10.16 17:00, EHC Seewen - EHC Chur Capricorns 4:3n.V.
01.10.16 17:30, SC Weinfelden - EHC Bülach 1:9
01.10.16 20:00, EHC Uzwil - EHC Wetzikon 1:4
02.10.16, 15:30, EHC AROSA - EHC FRAUENFELD 4:8


1. Liga Ost, Tabelle:
01- EHC Frauenfeld 3/9
02. EHC Wetzikon 3/9
01. EHC Bülach 4/9
04. EHC Dübendorf 4/9
05. EHC AROSA 4/6
06. Pikes EHC Oberthurgau 4/6
07. SC Weinfelden 4/6
08. EHC Chur Capricorns 3/4
09. EHC Seewen 4/2
10. EC Wil 3/0
11. EHC Uzwil 4/0

Nando Jeyabalan legt sich ins Zeug.

Kurz nach Spielhälfte ist der EHC Arosa nahe am 4:5-Anschlusstor.

Warteschlange vor der Kasse eine halbe Stunde vor Spielbeginn.

Goalie Dario Caduff, Luca Suter (links) und Nando Steiner kurz vor dem Gang aufs Eisfeld bei Spielbeginn.

Die Zuschauer auf der Holzbankseite.