Google+

Sonntag, 9. Oktober 2016

Gehänge, Gewürge, Geknorze: Sieg ohne Freude

Mit einem beinahe schwarzen Auge kommt der EHC Arosa gegen den EC Wil davon. Die Aroser gewinnen das Spiel durch den entscheidenden Treffer von Alexander Plüss mit Ach und Krach 4:3. Die Leistung der Schanfigger ist bescheiden. Die Zuschauer werden arg auf die Probe gestellt.

Auch wenn am Schluss drei Punkte aufs Konto gut geschrieben werden können, bleibt der Eindruck einer enttäuschenden Leistung des EHC Arosa zurück. Bereits beim warm machen hinterlassen einzelne Spieler einen unkonzentrierten Eindruck. Das Gefühl, dass der Gegner, der bis anhin noch keinen Punkt hat gewinnen können, nicht von allen Ernst genommen wird, zeigt sich schon bald auch im Match.

Die Wiler tanken im Verlauf der Partie immer mehr Selbstvertrauen und sind zum Schluss dem Sieg näher. Der EHC Arosa kann den Kopf dank Toren zu jeweils günstigen Zeitpunkten nochmals aus der Schlinge ziehen. Auf die beiden Gegentore zum 0:1 und 1:2 können die Blaugelben jeweils innerhalb kürzester Zeit reagieren. Die erstmalige Führung erzielt Arosa wenige Sekunden vor der zweiten Drittelspause. Wie schon gegen Chur bettelt die Mannschaft in den letzten 20 Minuten regelrecht um den Ausgleich, den sie dann auch prompt kassiert. Immerhin und zur grossen Erlösung gelingt Alexander Plüss fünf Minuten vor dem Ende mit einem feinen Hocheckschuss der Siegtreffer.

Der EC Wil hätte sich an diesem Abend Punkte auf jeden Fall verdient gehabt. Die schwächste Leistung des EHC Arosa in den letzten 15 Monaten hat glücklicherweise keinen Kollateralschaden zur Folge. Klar ist, dass beim nächsten Meisterschaftsspiel gegen Ligakrösus Dübendorf zwingend ein anders aufspielender EHC Arosa ins Spiel steigen muss, um eine Chance auf Punkte zu haben.

EHC Arosa - EC Wil 4:3 (1:1, 2:1, 1:1)
Sport- und Kongresszentrum Arosa, 461 Zuschauer, Schiedsrichter Gundel, Cali, Remund

Tore: 18. Schärer (PP, D'Ambrogio, Wuffli) 0:1, 20. Bruderer 1:1, 27. Tkachenko (Christen) 1:2, 27. Kessler (Däscher, Jeyabalan) 2:2, 40. Däscher (PP, Cordiano) 3:2, 51. Elsener (Meier) 3:3, 55. Plüss 4:3

EHC Arosa: Caduff; Rühl, Hostettler, Steiner, Klopfer, Däscher, Dimasi, Holinger, Amstutz, Jeyabalan, Kessler, Suter, Agha, Bruderer, Rufer, Hoffmann, Cordiano, Weber, Plüss

EC Wil: Sauter; Hohl, Herzog, Schaub, Hofstetter, Isler, Wuffli, Wachter, Schärer, Tkachenko, Illien, Meier, Müller, Elsener, D'Ambrogio, Hostettler, Bader, Zanzi, Christen, de Ruiter

Strafen Arosa: 6x2 Minuten
Wil: 4x2 Minuten

Bemerkungen: EHC Arosa ohne Hagen, Carevic, Guidon, Cola, Williamson

1. Liga Ost, 6. Runde:
08.10.16 17:00, EHC Seewen - EHC Dübendorf 7:5
08.10.16 17:30, EHC Wetzikon - EHC Chur Capricorns 1:4
08.10.16 17:45, EHC Bülach - Pikes EHC Oberthurgau 7:2
08.10.16 18:00, EHC Uzwil - EHC Frauenfeld 3:4
8.10.16 20:00, EHC AROSA - EC WIL 4:3 

1. Liga Ost, Tabelle:
01. EHC Frauenfeld 5/15
02. EHC Bülach 6/15
03. EHC AROSA 6/10
04. EHC Chur Capricorns 5/9
05. EHC Dübendorf 5/9
06. EHC Wetzikon 5/9
07. Pikes EHC Oberthurgau 6/9
08. EHC Seewen 6/8
09. SC Weinfelden 5/6
10. EC Wil 5/0
11. EHC Uzwil 6/0
video

#fanartikel #fanartikel #fanartikel #fanartikel #fanartikel #fanartikel
EHC AROSA-MUSEUM MIT INTEGRIERTEM FANSHOP: POSTSTRASSE in AROSA:
Öffnungszeiten:
- Sonntag, 9. Oktober: geschlossen
EHC AROSA ONLINE-SHOP
#fanartikel #fanartikel #fanartikel #fanartikel #fanartikel #fanartikel