Google+

Sonntag, 27. November 2016

Gute Aroser durch fünf Minuten gekillt

In einem äusserst intensiven Spitzenkampf stürzen fünf schwache Minuten den EHC Arosa in die Niederlage. Die Aroser zeigen insgesamt ein starkes Spiel, müssen schliesslich aber einem starken Gegner die Punkte überlassen.

Die Aroser treten im Vergleich zu den bisherigen Heimspielen ganz anders und wesentlich verbessert auf. Von der ersten Sekunde an rennen sie, kämpfen sie, checken sie, schiessen sie. Die Partie ist sofort auf hohem und intensivem Niveau. Der EHC Arosa ist im Startdrittel die bessere Mannschaft und erspielt sich mehrere Grosschancen heraus. Die Erste, ganz fette, vergeben die Schanfigger nach lediglich 50 Spielsekunden. Die Gäste sind mit dem 0:0 zur ersten Pause eher gut bedient. Den Löwenanteil am torlosen Unentschieden haben die beiden Goalies Dario Caduff und Remo Trüb, die mehrere Glanzparaden vollbringen.

Über den Beginn des Mittelabschnittes zu berichten, schmerzt den Chronisten. Es ist die einzig schwache, zugleich aber entscheidende Phase der Partie aus Sicht des EHC Arosa. Die Bündner sind nicht voll bei der Sache und schon schlägt's ein. Ken Künzlis Führungstor bringt Arosa um die bisherigen Früchte. Der EHC Arosa ist in der Folge sehr bemüht, den Nackenschlag rasch möglichst wegzustecken und trotzdem hinterlässt der Gegentreffer Spuren. Das 0:2 und das 0:3 sind ärgerliche Folgen davon, bei denen sich der Puck jeweils über die Torlinie stiehlt. Die Aroser finden nach Spielhälfte zum guten Spiel zurück und verdienen sich durch Christopher Williamson den ersten Treffer. Der Schweiz-Kanadier zimmert die Scheibe abgezockt in die linke obere Torecke.

Im letzten Drittel ist's ein Hin- und Her. Arosa-Goalie Dario Caduff hält die Mannschaft mit weiteren starken Abwehraktionen im Spiel. Zehn Minuten vor Schluss vollendet Dübendorfs Paradelinie um Dennis Barts kurz vor Ablauf eine Überzahlsituation zum 4:1. Die Aroser stecken nach wie vor nicht auf und erhöhen den Druck. Verdienter Lohn ist in der 52 .Minuten das zweite Erfolgserlebnis durch Nidal Agha. Die Mannschaft des Trainergespanns Schädler/Manojlovic mobilisiert nun alle Kraftreserven und bringt den Ligagiganten aus dem Zürcher Glatttal gehörig ins Schwitzen. Die Aroser schiessen aus allen Lagen und setzen mit dem Ersetzen von Goalie Caduff durch einen sechsten Feldspieler alles auf eine Karte. Ein Hand voll guter Torchancen sind das Produkt einer klasse aufspielenden Mannschaft. In der Schlussphase fehlt dem EHC Arosa schliesslich das notwendige Wettkampfglück und so bleibt's bei den grossen Bemühungen.

Der EHC Arosa zeigt gegen einen sehr starken Gegner mitunter sein bestes Heimspiel der Saison. Dafür sich was kaufen können die Aroser aber nicht. Das ist das ärgerliche. Dennoch bekommt das Heimpublikum endlich zu sehen, was dieses Team drauf hat. Nun aber dürfte wiederum ein ganz anderes Spiel folgen. Bei der nächsten Heimpartie am kommenden Mittwoch kommt mit dem SC Weinfelden ein Gegner nach Arosa, der im Gegensatz zu Dübendorf bei weitem nicht die Klasse hat, dafür umso mehr hinten reinstehen und auf Spielzerstörung aus ist. Für den EHC Arosa wird jene Partie mindestens so herausfordernd, wie die Begegnung gegen den EHCD.

EHC Arosa - EHC Dübendorf 2:4 (0:0, 1:3 1:1)
Sport- und Kongresszentrum Arosa, 530 Zuschauer, Schiedsrichter Maddoloni; Hollenstein, Nater

Tore: 21. Künzli (Sägesser, Barts) 0:1, 23. Bührer (PP, Künzli) 0:2, 30. Röthlisberger (Künzli, Barts) 0:3, 40. Williamson (Jeyabalan, Kessler) 1:3, 49. Barts (PP, Künzli, Röthlisberger) 1:4, 52. Agha (Williamson) 2:4

EHC Arosa: Caduff, Klopfer, Cordiano, Rühl, Agha, Hagen, Carevic, Rufer, Hoffmann, Amstutz, Däscher, Hostettler, Williamson, Weber, Jeyabalan, Kessler, Holinger, Tonndorf, Dimasi, Guidon

EHC Dübendorf: Trüb; Sägesser, Alena, Reichart, Schwarz, Röthlisberger, Stettler, Breiter, Künzli, Seiler, Falett, Celio, Bührer, Barts, Blasbalg, Widmer, Wüst, Kreis, Lupart, Roth

Strafen Arosa: 5x2 Minuten
Strafen Dübendorf: 5x2 Minuten

Bemerkungen: EHC Arosa ohne Cola, Carevic und Bruderer

1. Liga Ost, 17. Runde:
26.11.16 17:00, PIKES EHC Oberthurgau - EHC Uzwil 6:2
26.11.16 17:30, SC Weinfelden - EHC Seewen 4:7
26.11.16 17:30, EHC Wetzikon - EC Wil 5:2
26.11.16 17:30, EHC Frauenfeld - EHC Chur Capricorns 3:4 n.V. 
26.11.16 20:00, EHC AROSA - EHC DÜBENDORF 2:4

1. Liga Ost, Tabelle:
01. EHC Bülach 16/39
02. EHC Dübendorf 16/36
03. EHC Frauenfeld 16/33
04. EHC Chur Capricorns 16/31
05. EHC AROSA 17/31
06. EHC Seewen 17/30
07. EHC Wetzikon 16/29
08. PIKES EHC Oberthurgau 17/24
09. SC Weinfelden 16/12
10. EC Wil 16/5
11. EHC Uzwil 17/0

Mit viel Zug tragen die Aroser über die ganzer Partie hindurch ihre Angriffe vor.

Jubel über das 1:3 durch Christopher Williamson.

Williamson mit dem ersten Tor des Abends für den EHC Arosa.

Der EHC Arosa bei einem der zahlreichen Bullies, die er im Spitzenkampf gegen Dübendorf gewinnt.

Die Aroser vor dem Spiel in den Spezialtrikots.

Die Zuschauerreihen sind am Samstagabend gut gefüllt.

EHC Arosa-Gönnervereinigungsmitglied im Club 1924 mit seiner charmanten Gattin in der Stadion-Suite vom Home Hotel Arosa.

ABSTIMMUNG 27. November 2016: JA zum AROSA BÄRENLAND
=> JA-ABSTIMMEN gehen. Dafür sein alleine reicht nicht.


"MOND & CHNEBLETE" - Aussergewöhnliches Grümpelturnier des EHC Arosa
JETZT ANMELDEN

fanartikel #fanartikel #fanartikel #fanartikel #fanartikel #fanartikel
EHC AROSA-MUSEUM MIT INTEGRIERTEM FANSHOP: POSTSTRASSE in AROSA:
Öffnungszeiten:
- Sonntag, 27. November: ab 10 Uhr ganzer Tag
EHC AROSA-ONLINESHOP
fanartikel #fanartikel #fanartikel #fanartikel #fanartikel #fanartikel