Google+

Montag, 28. November 2016

Zukunft EHC Arosa: Minis völlig losgelöst!

Die Minis des EHC Arosa landen am Wochenende einen 11:2-Kantersieg gegen den EHC Wetzikon. Die Schanfigger nehmen damit für eine hohe Niederlage im Hinspiel eindrücklich Revanche. Es berichtet Hansruedi Bächinger.

12:4 hatten die Aroser das Hinspiel gegen die Zürcher Oberländer verloren und nun mussten sie gar auf Captain Kay Woodward verzichten. Da kamen bei den Mini böse Vorahnungen für das zweite Spiel gegen Wetzikon auf. Doch bereits mit dem ersten Angriff brachte Giuliano Salamin die Bündner in Führung. Die Wetziker mussten auf eine komplette Sturmlinie, die im Hinspiel noch eingesetzt werden konnte, verzichten und so verschoben sich die Kräfteverhältnisse zugunsten des EHC Arosa. Diese Chance witterten nicht nur, sondern nützen die von EHC Arosa-Verteidiger Luka Carevic hervorragend gecoachten Schanfigger gnadenlos aus.

Die Vorentscheidung fiel im Mitteldrittel. Dieses gewannen die Aroser gleich mit 6:0. Das Spiel war Balsam für das Team, das letzte Saison fast ausnahmslos verloren hatte und nun eindrücklich mit zwei Siegen in Serie unterwegs ist. Arosa-Goalie Leon Holzheuer musste sich erst in der 44. Minuten ein erstes Mal geschlagen geben. Zu diesem Zeitpunkt lag der EHC Arosa bereits mit 9:1 in Front. Zum Schluss jubelte die Mannschaft über einen feinen 11:2-Sieg. Leider müssen sich die fantastisch in Schwung gekommenen Minis gedulden. Wegen diversen Verschiebungen findet das nächste Meisterschaftsspiel erst am Samstag, 7. Januar 2017 in Chur statt.

EHC Arosa – EHC Wetzikon 11:2 (3:0, 6:0, 2:2)
SKZA Arosa – 28 Zuschauer – SR: B. Bächinger und R. Hofmann.
Tore: 1. Salamin (Manojlovic) 1:0, 14. Salamin (Manojlovic) 2:0, 20. Manojlovic (Bächinger) 3:0, 23. Manera 4:0, 28. F. Schmid (Pichlmair) 5:0, 35. Manera (Salamin) 6:0, 35. F. Schmid (Pichlmair) 7:0, 40. Bächinger (Holzheuer) 8:0, 40. Manera (F. Schmid) 9:0, 45. Wetzikon 9:1, 46. Pichlmair (Manera, Bächinger) 10:1, 48. Müller (F. Schmid) 11:1, 54. Locher 11:2.

Für Arosa spielten: Holzheuer; Bächinger, Iten, Saloschnig, De Franco, B. Schmid; Pichlmair, Salamin, F. Schmid, Müller, Manera, Manojlovic.

Die Arosa-Minis spielen fast pausenlos auf das Wetziker Tor.

Gleich jubeln die Minis des EHC Arosa über einen weiteren Torerfolg.
EHC Arosa-Verteidiger Luka Carevic coacht die Minis mit grossem Engagement und Leidenschaft.

Die Aroser sind den Wetziker hochüberlegen.

Aroser Jubel über das 8:0.


"MOND & CHNEBLETE" - Aussergewöhnliches Grümpelturnier des EHC Arosa