Google+

Montag, 19. Dezember 2016

Arosa - Ambri: Ein Abend voller Sieger

Ein Abend zum geniessen und ein Abend der Freundschaft. Natürlich ist zwischen dem EHC Arosa und dem Nationalliga A-Club HC Ambri Piotta ein Klassenunterschied festzustellen und der 8:2-Sieg der Biancoblu entspricht dem Stärkeverhältnis. Und dennoch dürfen sich auch die Aroser als Sieger fühlen.

Mann des Spiels ist Verteidiger Jesse Zgraggen, der bei fünf der acht Toren der Leventiner einen entscheidenden Pass beisteuert. Beim 1:0 für den HCAP setzt er massgeblich so Druck auf, dass schliesslich ein Aroser den Puck ins eigene Tor ablenkt. Der zweite Treffer durch Oliver Kamber ist grosses Kino. Alleine auf Arosa-Goalie Dario Caduff zufahrend, wendet er sich plötzlich und schlenzt die Scheibe rückwärtsfahrend und mit der Rückhand unters Tordach.

Der EHC Arosa erspielt sich in den ersten zwei Dritteln zwar ein paar Möglichkeiten, liegt aber dennoch nach 40 Minuten 0:6 im Hintertreffen. Im letzten Spielabschnitt können die Aroser endgültig den vor allem zu Beginn des Matches spürbaren Respekt ablegen und kommen zu guten Chancen. Christopher Williamson, der vor sieben Jahren eine Spielzeit bei den Elite A-Junioren des HCAP verbracht hatte, erzielt zur Freude der Zuschauer zwei Prachtstore.

Die Partie verläuft äusserst fair und beide Mannschaften gehen ohne weitere Verletzte aus dem Match heraus. Während die Tessiner durch gefällige und sichere Passkombinationen sowie einer guten Torausbeute Moral tanken und nach den vielen, erlittenen Niederlagen bisher in der Qualifikation, die geschundene Hockey-Seele reinigen, machen auch die Aroser wertvolle Erfahrungen. Das angeschlagenen Tempo der Biancoblu ist für den EHC Arosa eine unbezahlbare Einheit hinsichtlich dem eminent wichtigen Meisterschaftsspiel von kommendem Mittwoch gegen die Pikes. Für die sportliche Leitung gibt die Partie zudem wertvolle Hinweise, wer aus der Mannschaft für höhere Aufgaben bestimmt sein könnte.

Nach dem Spiel beglücken beide Teams im zum bersten vollen Clubstübli die Fans mit Autogrammen. Der HC Ambri Piotta fährt im Anschluss ins Arosa Kulm Hotel und geniesst dort bei feinstem Essen eine kleine Weihnachtsfeier. Sogar der Samichlaus schaut vorbei und Präsident Filippo Lombardi zeigt sich in seiner Ansprache voll des Lobes über die Partie und die Zeit in Arosa.

Der EHC Arosa ist stolz und glücklich, nach vielen Jahren wieder einmal einem Club aus der NLA gegenüber gestanden haben zu dürfen. Der HC Ambri Piotta hat mit seinem Kommen nach Arosa sehr viele Fans glücklich gemacht.



Die Aroser machen Druck aufs Ambri-Tor

Ambri-Leitwolf Paolo Duca (links) und HC Ambri Piotta-Präsident Filippo Lombardi¨.

Jesse Zgraggen (links), Guido Lindemann (Mitte) und Chris Williamson.

Gegenseitiges "Danke" für das Spiel.

Roland Rüfli, Präsident EHC Arosa-Fanclub Appenzell, ist auch bekennender Anhänger des HC Ambri Piotta.

Die Arosa- und Ambri-Spieler nach dem Match gemeinsam an einem Tisch.

Weihnachtsfeier des HC Ambri Piotta im Arosa Kulm Hotel. Auch der Samichlaus schaut bei den Leventinern vorbei. Cheftrainer Hans Kossmann (vorne) scheint etwas Angst zu haben.
Zahlreiche, weitere Fotos sind auf der EHC Arosa-Facebookseite gepostet

EHC Arosa - HC Ambri Piotta 2:8 (0:3, 0:3 2:2)
Sport- und Kongresszentrum Arosa, 553 Zuschauer, Schiedsrichter Koch, Unterfinger; Ambrosetti, Ströbel

Tore: 6. Mäenpää (Fuchs, Zgraggen) 0:1, 6. Kamber (Kostner, Ngoy) 0:2, 9. Monnet (Pesonen, Zgraggen), 29. Emmerton (Zgraggen) 0:4, 31. Berthon 0:5, 35. Lauper (Berthon, Mäenpää) 0:6, 44. Williamson (PP, Holinger, Bruderer) 1:6, 45. Pesonen (Zgraggen) 1:7, 48. Williamson (Holinger) 2:7, 53. Pesonen (SH, Zgraggen, Mänepää) 2:8

EHC Arosa: Caduff (ab 31. Kunz); Cordiano, Klopfer, Hagen, Dimasi, Carevic, Steiner, Hoffmann, Cola, Amstutz, Weber, Williamson, Hostettler, Jeyabalan, Bruderer, Tonndorf, Kessler, Holinger, Däscher, Rufer, Guidon

HC Ambri Piotta: Zurkirchen (ab 41. Descloux); Mäenpää, Zgraggen, Collenberg, Fora, Wieszinski, Ngoy, Emmerton, Hall, Fuchs, Kamber, Pesonen, Monnet, Lauper, Berthon, Bianchi, Guggisberg, Bastl, Kostner

Strafen Arosa:  3x2 Minuten
Strafen Pikes:  2x2 Minuten

Bemerkungen: EHC Arosa ohne Rühl und Agha