Google+

Sonntag, 19. Februar 2017

Und nochmals grüsst das Mulmeltier

Die Saison 2016/2017 ist für den EHC Arosa leider zu Ende. Die Aroser scheitern in den Playoff-Viertelfinals an Bülach. Auch das dritte Spiel gegen die Zürcher Unterländer ist ein Déjà-vu und ein Spiegelbild der Meisterschaft. Der EHC Arosa hat die gesteckten Ziele nicht erreicht.

Auch in dieser Partie ist der EHC Arosa den Bülachern ebenbürtig und hat zahlreiche Chancen, die Weichen auf "Sieg" zu stellen. Da ist zum Beispiel Nando Jeyabalans Riesenchance in Unterzahl, als er durch Reto Amstutz genial angespielt wird, allerdings aus einem Meter Distanz zum Goal freistehend scheitert. Praktisch im Gegenzug gelingt Bülach das 2:0. Oder da ist Andri Kesslers Pfostenschuss im letzten Drittel. Zentimeter fehlen zum Ausgleich.

In der Schlussphase haben weitere Aroser dicke Gelegenheiten. Und zu allem Übel kommt an diesem Abend auch noch ein grober Fehler von Schiedsrichter Baumann dazu. Im ersten Spielabschnitt übersieht er ein reguläres Tor von "Jeya". Der Topskorer donnert einen Schuss in die Maschen. Die Aroser jubeln, die Bülacher drehen enttäuscht ab und der Schiedsrichter schaut weg. Statt der Führung steht's kurz darauf 0:1. Raphael Huber findet mittels Handgelenkschuss den Weg ins Aroser Tor.

Nach dem zweiten Treffer für die Gastgeber gehen die Schanfigger noch engagierter zur Sache als ohnehin schon. Tobias Klopfer erzielt mit einem Schuss aus spitzem Winkel das Anschlusstor und lediglich 31 Sekunden darauf der Ausgleich durch Gianmarco Guidon. Andri Kessler bedient brillant "Gianni" und der drescht die Scheibe rein. Das 2:2 verleiht der Mannschaft unheimlich Energie. Der EHC Arosa spielt in dieser Phase gross auf, verpasst es aber, den Deckel oben drauf zu tun. Und damit sind wir beim Thema der gesamten Meisterschaft.

Die Aroser sind in fast allen Matches mit den Gegnern nicht nur auf gleicher Höhe, sondern öfters auch das bessere Team. Zu viel allerdings sitzen am Ende des Abends Mannschaft, Trainer und Clubführung in der Garderobe, schauen sich an und schütteln den Kopf, wie das Spiel verloren gehen konnte. Die Mannschaft zeigte sich sicherlich in deutlich zu vielen Situationen zu wenig kaltblütig und abgeklärt. Eine ausführliche Analyse zum Abschneiden des EHC Arosa in der Saison 2016/2017 folgt.

Bülach nimmt Arosa bereits nach 21 Sekunden zu Beginn des dritten Drittels den durch den Ausgleich und in der zweiten Drittelspause aufgebauten Schwung. Die Bündner hecheln dem erneuten Rückstand bis zum Schluss hinterher. Das letzte Tor ist, wie schon in den ersten zwei Playoff-Begegnungen ein Tor ins leere Gehäuse.

Der EHC Arosa gratuliert dem EHC Bülach herzlich zur Qualifikation für die Halbfinals und dankt  Corinne Thomet-Bürki für die lobenden Worte. Die charismatische Präsidentin des EHC Bülach schwärmt im Anschluss ans Spiel vom EHC Arosa und hofft ausdrücklich, dass der Club in naher Zukunft die gesteckten Ziele erreicht.

Aktuell hat der EHC Arosa Diese nicht gepackt. Alle Beteiligten stehen in der Pflicht, ihren Teil dazu beizutragen, dass diese in der nächsten Saison realisiert werden.

EHC Bülach - EHC Arosa 4:2 (1:0, 1:2, 2:0)
Eishalle Hirslen, Bülach, 257 Zuschauer, Schiedsrichter Baumann; Frei, Bopp

Tore: 12. Huber (Lemm) 1:0, 29. Lemm (PP), 2:0, 35. Klopfer (Amstutz, Cola) 2:1, 36. Guidon (Kessler) 2:2, 41. Lemm (Waller, Hügli) 3:2, 60. Andersen (Ottiger) 4:2

Strafen Bülach: 1x2 Minuten
Strafen Arosa: 1x2 Minuten

EHC Bülach: Zucchetti; Hügli, Waller, Wilhelm, Thomet, Huber, Ronner, Pils, Weber, Ottiger, Boner, Schenk, Urech, Lemm, Andersen, Walder, Kobert, Schaufelberger, Basarte, Neher, Marzo

EHC Arosa: Caduff; Dimasi, Carevic, Klopfer, Cordiano, Rühl, Steiner, Hoffmann, Amstutz, Weber, Williamson, Hostettler, Jeyabalan, Cola, Guidon, Kessler, Holinger, Tonndorf, Plüss, Rufer

Bemerkungen: EHC Arosa ohne Hagen, Agha, Bruderer, Däscher und Kunz

1. Liga Ost, Playoff 1/4-Finals, Runde 3
18.02.17 17:15, EHC Dübendorf - Pikes EHC Oberthurgau 5:3 
18.02.17 17:30, EHC Frauenfeld - EHC Seewen 2:3
18.02.17 17:45, EHC BÜLACH - EHC AROSA 4:2
18.02.17 20:00, EHC Chur Capricorns - EHC Wetzikon 3:2 

Playoff-Viertelfinale, Stand in den Serien:
EHC BÜLACH - EHC AROSA 3:0
EHC Dübendorf - Pikes EHC Oberthurgau 3:0
EHC Chur Capricorns - EHC Wetzikon 2:1
EHC Frauenfeld - EHC Seewen 2:1

Die Aroser drücken, finden aber ein verbarrikadiertes Bülacher Tor vor.

Öffnungszeiten EHC Arosa-Shop mit Museum und Fanshop:
- Sonntag, 19. Februar: geschlossen

fanartikel #fanartikel #fanartikel #fanartikel #fanartikel #fanartikel
EHC AROSA-ONLINESHOP
fanartikel #fanartikel #fanartikel #fanartikel #fanartikel #fanartikel



Öffnungszeiten "SunnaBär" -  EHC Arosa Bar & Lounge (offene Eisbahn Ochsenbühl)
- Sonntag, 19. Februar: 11 - 16 Uhr

=> alle EHC Arosa-Fanartikel sind auch im "SunnaBär"