Google+

Samstag, 5. August 2017

5:6 im ersten Test: Viel Licht, aber auch noch zu viel Schatten

Der EHC Arosa zeigt im ersten Vorbereitungsspiel zwei komplett unterschiedliche Gesichter. Während die Mannschaft die Zuger im ersten Drittel absolut dominiert, stellt sie im zweiten Spielabschnitt den Betrieb fast gänzlich ein. Das Team hat zweifellos grosse Fähigkeiten, noch aber steht eine Menge Arbeit an.

*********************************************
Alle Infos zum Saison-Abo 2017/2018
Bestellformular: "Natürlich nehm' ich ein Abo!"
*********************************************

Vor toller Zuschauerkulisse bieten der EHC Arosa und die EVZ-Elite ein abwechslungsreiches Match. Die 400 Fans kommen zum Abschluss eines fantastischen Berghochsommertages in Arosa in den Genuss von elf Toren. Zum Geniessen ist der Auftritt der Aroser vor allem im Startdrittel. In den ersten 15 Minuten sind die Blaugelben den Gästen hoch überlegen und führen nicht zu knapp 4:1. Nach einem haltbaren Gegentreffer in der zweiten Minute drehen die Aroser so richtig auf und spielen den EVZ mit den Toren von Hostettler (2x), Bandiera und Weber an die Wand. Bemerkenswert sind vor allem die zwei Treffer (1:1 und 2:1) in Unterzahl innerhalb von 24 Sekunden.

So gut das erste Drittel ist, so missraten ist das zweite. Die Mannschaft lässt fast alles vermissen, was sie eben noch so ausgezeichnet hat. Auffallend ist, dass die Spieler sich plötzlich verhältnismässig dürftig bewegen. Eklatant ist die Arbeit vor dem eigenen Tor. Da stimmt auf einmal zu viel nicht mehr und so können die Zuger bis zum Ende der zweiten 20 Minuten ausgleichen. Alleine im mittleren Spielabschnitt kassiert der EHC Arosa sechs Zweiminutenstrafen. Die neue Regelauslegung ist noch nicht verinnerlicht. Zu viel ärgern sich zudem die Spieler ab den Entscheidungen des Schiedsrichters.

Im dritten Drittel legen die Aroser wieder deutlich zu und erspielen sich klare Vorteile. Und dennoch gleichen die Gäste Fadri Holinger Führungstor zum 5:4 nicht nur aus, sondern erzielen durch Aron Welter gar den Siegtreffer. Mit 47:16 verzeichnen die Bündner ein überdeutliches Plus in der Schussstatistik. Während die Torausbeute zufriedenstellend ist, lässt die Mannschaft in der Defensive viel zu viel zu. Da gilt es im weiteren Verlauf der Vorbereitung speziell den Hebel anzusetzen.

Bis zum nächsten Testspiel hat die Mannschaft nun zwei Wochen Zeit um weiter intensiv zu arbeiten. Am Freitag, 18. August empfängt der EHC Arosa den NLB-Club GCK Lions. Nach der Mannschafts- und Trikotpräsentation tags darauf spielen die Aroser am Abend des 19. Augusts gegen den Westschweizer 1. Liga-Meister HC Sion.

EHC Arosa - EV Zug-Elite 5:6 (4:2, 0:2, 1:2)
Sport- und Kongresszentrum, Arosa, 400 Zuschauer, Schiedsrichter Rüegg; König, Hollenstein

Tore: 2. Christmann (PP, Stückler, Auriemma) 0:1, 5. Hostettler (SH) 1:1, 5. Bandiera (SH) 2:1, 8. Hostettler (Pfranger, Bandiera) 3:1, 10. Weber (PP, Roner, Bruderer) 4:1, 19. Christmann (PP, Schleiss, Stückler) 4:2, 24. Eugster (Stampfli) 4:3, 31. Stampfli (PP) 4:4, 43. Holinger (Amstutz) 5:4, 46. Hofer (Belfiore, Schwenniger) 5:5, 48. Noll (Welter) 5:6

Strafen Arosa: 10x2 Minuten
Strafen Zug: 12x2 Minuten

EHC Arosa: Gadient; Agha, Pennaforte, Carevic, Dimasi, Steiner, Klopfer, Pfosi, Amstutz, Gruber, Holinger, Roner, Bruderer, Weber, Hostettler, Pfranger, Bandiera, Cola, Caflisch

EV Zug: Meier (31. Hollenstein); Stampfli, Minder, Stückler, Wismer, Michel, Gärtner, Jossen, Auriemma, Lanz, Eugster, Bach, Barbei, Schleiss, Christmann, Noll, Welter, De Nisco, Schwenninger, Hofer, Belfiore

Bemerkungen: EHC Arosa ohne Sprecher (verletzt) und Webster (noch mit Perth Thunder im Einsatz)
Eine von vielen Torchancen des EHC Arosa.

Viele Zuschauer sind beim ersten Testspiel des EHC Arosa mit dabei.

Eine weitere, gute Gelegenheit für die Aroser.

Diese drei Hockeyfans sind extra aus dem österreichischen Lustenau angereist.

Der EHC Arosa wirbelt im gegnerischen Drittel.

Immer wieder muss an diesem Abend an der Verankerung der Tore gearbeitet werden.

Hie und da fliegen auch die Fäuste.

Der EHC Arosa bejubelt den zwischenzeitlichen 5:4-Führungstreffer.

Der EHC Arosa unterliegt der Zug-Elite 5:6.

#fanartikel #fanartikel #fanartikel #fanartikel #fanartikel #fanartikel
EHC AROSA-ONLINESHOP
#fanartikel #fanartikel #fanartikel #fanartikel #fanartikel #fanartikel