Google+

Sonntag, 22. Oktober 2017

Begeisterndes Hockeyspiel: EHC Arosa verzückt bei 6:5-Sieg n.V. im Krachermatch gegen Frauenfeld

In einem packenden Spitzenkampf zeigt der EHC Arosa eine der besten Leistungen der letzten Jahre und bodigt den Schweizer Vizeamateurmeister Frauenfeld 6:5 nach Verlängerung. Das goldene Tor gelingt Yannick Bruderer nach 26 Sekunden in der Overtime. Durch den sechsten Sieg im sechsten Meisterschaftsspiel baut der EHC Arosa seinen Vorsprung an der Tabellenspitze auf vier Punkte aus.

****AROSA ICE CLASSIC - 28. - 30. DEZEMBER 2017****
Tickets:
- Bei allen Matches am Fanartikelstand / EHC Arosa-Shop / Arosa Tourismus /SBB-Bahnhöfen / Poststellen
Bahnerlebnis:
- 40 exklusive Tickets für RhB "Stiva Retica am 30.12.17. Infos und Reservation auf sekretariat@ehc-arosa.ch
Nachtessen auf Weisshorn und Vollmond-Skiabfahrt
- Abendessen mit Aroser Mannschaft nach Match gegen ZSC und anschliessendem Skifahren bei Vollmond. Infos und Reservation auf sekretariat@ehc-arosa.ch
****AROSA ICE CLASSIC - 28. - 30. DEZEMBER 2017

Das Spiel ist von Beginn weg, vor wiederum über 600 Zuschauern im Sport- und Kongresszentrum Arosa, auf ganz hohem 1. Liga-Niveau. Praktisch mit dem ersten Puckbesitz zaubert Nidal Agha einen fantastischen Pass auf Patrick Bandiera und der eröffnet das Skore nach lediglich 45 Sekunden. Obwohl das Match hin und her wiegt, haben die Aroser die besseren Tormöglichkeiten und sind mit dem 1:1 nach dem ersten Drittel eher schlecht bedient. Frauenfelds Ausgleichstor verdient allerdings mindestens das Prädikat "Tor des Monats". Cédéric Kuhn holt einen Hammer raus, der eigentlich nicht zu fassen ist. Die Scheibe springt vom einen Lattenkreuz ins andere und verdient die Marke "genial".

Im zweiten Drittel übernimmt dann Schiedsrichter Peter Zweidler die Hauptrolle. Viele seiner Entscheidungen sind ein riesiges Ärgernis und nicht nachvollziehbar und er ist auf und daran, diese Klassepartie zu zerstören. Nur zwei Minuten nachdem die Aroser erstmals an diesem Abend in Rückstand geraten, gelingt Dario Gruber nach einem überlegten Zuspiel von Kieren Webster der rasche Ausgleich. Nach Olivier Hostettlers erneutem Führungstreffer für den EHC Arosa und Ramon Prangers genialem "Buebetrick", sind die Gäste angezählt. Durch ruhig Blut bewahren und der Mithilfe des in dieser Phase sehr einseitig pfeiffenden Schiedsrichters, kehren die Thurgauer ins Match zurück und stellen auf 4:4.

Im dritten Drittel bekommt der EHC Arosa nach den ersten drei Minuten Oberwasser und Verteidiger Nidal Agha krönt seine vorzügliche Leistung mit einem Gewaltsdistanzschuss zur Führung. Zu diesem Zeitpunkt steht bei den Arosern längst Sven Salis im Tor. Er ersetzt den nach dem zweiten Drittel verletzt ausgeschiedenen Keeper Andrin Kunz. "Kunzi" musste, nach dem er zweimal im Mitteldrittel über den Haufen gefahren worden ist, mit einer Kopfverletzung ins Kantonsspital Chur eingeliefert werden. Salis, der mit der nicht geplanten Einwechslung wahrhaftig ins kalte Wasser springen musste und zum ersten Mal überhaupt für den EHC Arosa im Tor stand, zeigt überragende Paraden. Obwohl er nur ein Drittel und die Verlängerung spielt, trägt er einen beträchtlichen Anteil am Sieg des EHC Arosa.

Yannick Bruderer erzielt in der Verlängerung das entscheidende Tor. Aus dem eigenen Drittel heraus führt er die Scheibe in die Offensivzone. Zwar hängt ihm der Frauenfelder Topsstürmer Eric Geiser an der Wade, "Bruda" wurstelt sich aber am Gegenspieler vorbei und bringt dann mit der Rückhand den Puck am ebenfalls zurück brausenden Michel Grolimund und schliesslich an Goalie Daniel Styger vorbei ins Tor. Es ist der verdiente Lohn für die Aroser Mannschaft an diesem Abend, die trotz den Ausfällen von fünf Spielern, eine vorzügliche Leistung zeigt.


Die Schanfigger treten unheimlich solidarisch auf. Sie spielen über weite Strecken sehr diszipliniert und zeigen auch in den Details, welch Einheit sie sind. Eindrückliches Beispiel ist das Aufwärmen von Ersatzgoalie Sven Salis in der zweiten Drittelspause. Die verletzten Spieler Carevic, Pennaforte, Sprecher, Holinger und Seiler rüsten sich alle mit Pucks aus und werfen diese Salis zu, der auf dem Gummiboden vor der Garderobe bestmöglich sich für seinen Einsatz zu rüsten versucht.

Ein grosses Kompliment gilt neben dem zahlreichen Arosa-Anhang auch den Fans des EHC Frauenfeld. Früh angereist, feiern sie auf dem Weisshorn und in Pedalos auf dem Obersee, unterstützen ihre Mannschaft lautstark während dem Match und feiern danach fröhlich in den Aroser Lokalitäten weiter.

Der Sieg im Spitzenkampf bringt dem EHC Arosa einen Ausbau des Vorsprungs an der Tabellenspitze. Am kommenden Mittwoch gastieren die Aroser beim Aufsteiger SC Herisau und am nächsten Samstag darf der EHC Arosa den HC Prättigau-Herrschaft zum Bündner Derby begrüssen.

EHC Arosa - EHC Frauenfeld 6:5 n.V. (1:1, 3:3 1:1, 1:0)
Sport- und Kongresszentrum, Arosa, 630 Zuschauer, Schiedsrichter Zweidler; Nater, Torti

Tore: 1. Bandiera (Agha) 1:0, 16. Kuhn (Jörg) 1:1, 21. Fehr (PP, Geiser, Grolimund) 1:2, 23. Gruber (Webster) 2:2, 29. Hostettler (PP, Agha) 3:2, 30. Pfranger (Dimasi) 4:2, 33. Rieser (Kuhn) 4:3, 38. Geiser (PP, Grolimund) 4:4, 51. Agha (Dimasi, Pfranger) 5:4, 54. Kuhn 5:5, 61, Bruderer (Roner) 6:5

Strafen EHC Arosa: 9x2 Minuten
Strafen EHC Frauenfeld: 7x2 Minuten

EHC Arosa: Kunz (ab 41. Salis); Agha, Dimasi, Capaul, Klopfer, Steiner, Pfosi, Amstutz, Bandiera, Pfranger, Hostettler, Gruber, Weber, Roner, Cola, Bruderer, Webster

EHC Frauenfeld: Styger; Thaler, Jörg, Rieser, Suter,  Grolimund, Käser, Huber, Celio, Moser, Kuhn, Geiser, Fehr, Pieroni, Lattner, Rohner, Kuhn, Horvath

Bemerkungen: EHC Arosa ohne Seiler, Carevic, Holinger Sprecher und Pennaforte (alle verletzt), Gadient (überzählig), Kunz verletzt ausgeschieden

1. Liga Ost, 6. Runde:

21.10.17, EHC AROSA - EHC FRAUENFELD 6:5 n.V.
21.10.17, EHC Wetzikon - Pikes EHC Oberthurgau 6:4
21.10.17, EC Wil - HC Prättigau-Herrschaft 2:4
21.10.17, EHC Uzwil - SC Herisau 5:3

21.10.17, GDT Bellinzona - SC Weinfelden 4:3 n.P.



1. Liga Ost, Tabelle:
01. EHC AROSA 6/17
02. EHC Frauenfeld 6/13
03. EHC Wetzikon 6/13
04. HC Prättigau-Herrschaft 6/10
05. Pikes EHC Oberthurgau 6/9
06. EHC Uzwil 6/7
07. EC Wil 6/6
08. GDT Bellinzona 6/6
------------------------------------
09. SC Weinfelden 6/5
10. SC Herisau 6/4

Kieren Webster (links) und Nidal Agha feiern nach dem Match zusammen mit EHC Arosa-Fanlegende "Hockey-Fritz" in der EHC Arosa-Garderobe

Jubel nach dem EHC Arosa-Ausgleichstor zum 2:2 von Dario Gruber


Die EHC Arosa-Glücksbringer: Lukas und Sabrina verfolgen das ganze Match von der EHC Arosa-Spielerbank aus.

Das Pausenspiel vom Home Hotel.
Erschöpft, aber glücklich! Die Aroser nach dem Sieg über den EHC Frauenfeld
Nach 26 Sekunden in der Verlängerung die Entscheidung zugunsten des EHC Arosa: Yannick Bruderer erzielt den 6:5-Siegestreffer

#fanartikel #fanartikel #fanartikel #fanartikel #fanartikel #fanartikel
EHC AROSA-ONLINESHOP
#fanartikel #fanartikel #fanartikel #fanartikel #fanartikel#fanartikel