Google+

Donnerstag, 21. Dezember 2017

Kopflos im Geisterspiel

Vor einer leider absolut trostlosen Kulisse verliert der EHC Arosa wegen zu wenig "Grips" das Auswärtsspiel bei der GDT Bellinzona 2:5. Die Aroser müssen endlich, sofort und zwingend über die Bücher, um aus ihren unbestritten vorhandenen Fähigkeiten Kapital schlagen zu können.

****AROSA ICE CLASSIC - 28. - 30. DEZEMBER 2017****
ALLE INFORMATIONEN ZUM 3-TÄGIGEN EISHOCKEY-FESTIVAL
****AROSA ICE CLASSIC - 28. - 30. DEZEMBER 2017

Bully, Goal und aus die Maus. Das Gegentor nach lediglich 15 Sekunden im dritten Drittel ist exemplarisch für die derzeitige Verfassung der Aroser. Und vor allem nimmt es völlig unnötig und auf dumme Art die Chance, gegen keineswegs bessere, aber wesentlich cleverere Bellinzonesi Punkte zu gewinnen. Die auf dem Feld stehenden Blaugelben machen so ziemlich das Gegenteil, wie besprochen und verursachen so das 2:4. Der Treffer ist Gift. Gift für das Vorhaben und den Optimismus, das Match im Kühlschrank Pista di Ghiacchio zu drehen. Im GDT-Stadion ist es allerdings nicht nur temperaturmässig kalt, sondern auch stimmungsmässig. Offiziell werden 116 Zuschauer angegeben, in Tat und Wahrheit sind es 47. 25 Prozent davon sind EHC Arosa-Fans.
Der einzige Zuschauer auf der Gegentribüne: Der Christbaum.


.
Die Anhänger der Schanfigger machen mit ihren Lieblingen zur Zeit schwere Zeiten durch. Die Mannschaft spielt über weite Strecken ansprechend und hat Bellinzona optisch im Griff. Aber eben: Nur optisch. In den Details happert's gewaltig. Was am meisten nervt und einen auf die Palme treibt, sind die viel zu vielen, schlicht unerklärlichen, taktischen und läuferischen Fehler. Das Trainergespann Haueter und Manojlovic erfährt immer wieder "Göschenen-Airolo". Die Beiden "predigen und predigen" und doch passieren stets die gleichen Fehler. Eines der Mankos ist die Arbeit vor dem eigenen wie auch gegnerischen Tor. Gerade im Match gegen Bellinzona zeigt sich hier ein eklatanter Unterschied. Die Tessiner erzielen die ersten drei Treffer alle aus dem Slot der Aroser heraus. Eine weitere, grosse Sorgenfalte hat man als Aroser beim Überzahlspiel. Obwohl sehr häufig trainiert, schaut einfach zu wenig heraus. Und warum die Mannschaft in den Matches das Überzahlspiel so ziemlich komplett anders abspult als in den Trainings, wissen nur die "5 gegen 4-Götter".
Aroser Druck aufs Bellinzona-Goal. Gesamthaft reicht dieser allerdings für keine Punkte aus.
Ein klein wenig göttlichen Beistand benötigt an diesem Mittwochabend auch Gianrico Cola. G
egen Ende des Startdrittels wird "Richi" vom Schlittschuh eines Gegenspielers am Oberschenkel aufgeschlitzt. Als Folge trägt er eine tiefe Fleischwunde davon. Cola muss noch während des Spiels im Spital von Bellinzona an der Wunde genäht werden. Verletztenmässig bleibt dem EHC Arosa in dieser Saison wirklich nichts erspart. Leider ist auch auf den Beginn des neuen Jahres noch keine Besserung in Sicht.
Kampf um die Scheibe.

Apropos "Besserung". Besserung muss ab Wiederaufnahme der Meisterschaft am 6. Januar 2018 her. Und zwar zwingend und dringend. Spielt die Mannschaft auf diese Art weiter, wird sie gegen fast jeden Gegner auch weiterhin verlieren. Spielt die Equipe allerdings so, wie sie es eigentlich könnte, haben die anderen Clubs einen schweren Stand. Die Spannbreite ist enorm. Gerade in der jetztigen Jahreszeit ist allen Arosern allerdings wohl der Himmel lieber als die Hölle.

GDT Bellinzona - EHC Arosa 5:2 (2:1, 1:1 2:0)
Pista di Ghiacchio, Bellinzona, 116 Zuschauer, Schiedsrichter Rüegg; Nater, Vendrame

Tore: 13. Schnüriger (Schmid, Bianchi) 1:0, 19. Bianchi (PP, Masa, Salerno) 2:0, 20. Pfranger (Bandiera, Hostettler) 2:1, 25. Schmid (Bianchi, Spinetti) 3:1, 32. Pfranger (SH, Amstutz, Agha) 3:2, 41. Masa (Schena, Fratessa) 4:2, 54. Rosselli (D'Ambrogio, Fuchs) 5:2

Strafen GDT Bellinzona: 5x2 Minuten

Strafen EHC Arosa: 5x2 Minuten

GDT Bellinzona: Beltrametti; Spinetti, Gianella, Rochat, Salerno, Fratessa, Masa. Lakmatov, Schena, Bianchi, Schnüriger, Schmid, Rosselli, Fuchs, D'Ambrogio, Invernizzi, Bionda, Bernasconi


EHC Arosa: Kunz; Klopfer, Capaul, Agha, Pfosi, Steiner, Roner, Cola, Bruderer, Amstutz, Bandiera, Hostettler, Weber, Holinger, Gruber, Pfranger, Webster, Bossi,
Bemerkungen: EHC Arosa ohne Sprecher, Seiler, Carevic und Pennaforte (alle verletzt), Cola verletzt ausgeschieden

1. Liga Ost, 19 Runde:
20.12.17, GDT BELLINZONA - EHC AROSA 5:2
20.12.17, EHC Fraufeld - SC Weinfelden 5:3
20.12.17, SC Herisau - Pikes EHC Oberthurgau 3:2
20.12.17, HC Prättigau-Herrschaft - EHC Wetzikon 5:3
23.12.17, 18:30 EC Wil - EHC Uzwil

1. Liga Ost, Tabelle:
01. EHC Wetzikon 19/39
02. GDT Bellinzona 19/38
03. EHC Frauenfeld 18/37
04. EHC AROSA 19/32
05. EC Wil 18/27
06. HC Prättigau-Herrschaft 19/29
07. EHC Uzwil 18/20
08. SC Herisau 19/22
------------------------------------
09. Pikes EHC Oberthurgau 19/19
10. SC Weinfelden 18/16

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
NÄCHSTES HEIMSPIEL, AROSA ICE CLASSIC:
EHC AROSA - ZSC LIONS (NLA)
Samstag, 30. Dezember 2017, 14.00 Uhr
!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

#fanartikel #fanartikel #fanartikel #fanartikel #fanartikel #fanartikel
#fanartikel #fanartikel #fanartikel #fanartikel #fanartikel #fanartikel