Google+

Freitag, 27. April 2018

Rückzug von EHC Zuchwil-Regio aus 1. Liga Ostgruppe

Den EHC Arosa erreichen gar keine guten Nachrichten aus Zuchwil. Der Zentralschweizermeister, der auf die kommende Saison der neu formierten 1. Liga-Ostgruppe zugeteilt wurde, zieht sich aus Protest zurück.

Auf die neue Saison hin werden die bisherigen drei 1. Ligagruppen (Ost, Zentral und West) auf zwei reduziert. Die Clubs aus der aufgelösten Zentralgruppe sollten nach regionalen Gesichtspunkten auf die Ost- und Westgruppe verteilt werden. Der EHC Zuchwil-Regio wollte, gerade wegen der Regionalität, von Beginn zur Westgruppe dazugehören, da gemäss Präsident Walter Ulrich für Zuchwil Matches gegen Lyss, Adelboden oder Burgdorf elementar seien. Das Nachwuchs- und Amateursportkomitee entschied allerdings anders und "warf" Zuchwil-Regio in seiner abschliessenden Sitzung am letzten Samstag in die Ostgruppe.

Der EHC Zuchwil-Regio ist mit diesem Entscheid nicht einverstanden und zieht sein Team aus dem Erstliga-Spielbetrieb zurück. Im Fokus des Zuchwiler Ärgers steht der Verband und die ständigen Kehrtwendungen beim Modus und den Ligazusammensetzungen in den letzten Jahren. Die Zuchwiler möchten in der 2. Liga weiterspielen, ob dies von Seiten des Verbandes allerdings akzeptiert wird, ist offen. Allenfalls droht dem Club der Neubeginn in der 4. Liga.

Der Rückzug des EHC Zuchwil-Regio hat für die 1.Liga Ostgruppe einmal mehr gravierende Konsequenzen. Statt den geplanten 13 Mannschaften beinhaltet die Ostgruppe nun nur noch 12 Teams (EHC Arosa, EHC Wetzikon, GDT Bellinzona, EHC Frauenfeld, EC Wil, EHC Uzwil, SC Herisau, HC Prättigau-Herrschaft, Pikes EHC Oberthurgau, SC Rheintal, Red Lions Reinach, Argovia Stars). Dadurch ergäben sich beim vorgesehenen Modus lediglich noch 22 Qualifikationsmatches. In Sachen Heimspielen würde dies lediglich noch 11 Partien bedeuten, was für den EHC Arosa, der stark von den Zuschauern lebt, nicht akzeptabel wäre.

Um den drohenden Missstand zu beheben, sieht der EHC Arosa die Wieder-Einführung der oberen und unteren Masterround, die bis zur Saison 2015/2016 bestand hatte, als vernünftige und vor allem auf die Schnelle machbare Lösung. Die 12 Mannschaften würden je zweimal in der Qualifikation gegeneinander antreten (22 Spiele). Danach spielen die sechst erstklassierten Teams je zweimal gegeneinander und spielen die Ausgangsposition für die Playoffs aus (10 Spiele). Die Mannschaften auf den Rängen 7-12 der Qualifikation spielen je zweimal gegeneinander, wobei die zwei danach Erstklassierten sich für die Playoffs qualifizieren. In der Fortsetzung gibt es die Playoffs im Best-of-five-Modus sowie eine Abstiegsrunde der vier Letztklassierten.

Der EHC Zuchwil-Regio und sein Präsident Walter Ulrich haben gegenüber dem EHC Arosa den Rückzug aus der Erstliga-Ostgruppe bestätigt. Der EHC Arosa bedauert den Rückzug des EHC Zuchwil-Regio sehr, verschwindet mit den Solothurnern eine der erfolgreichsten Amateurmannschaften der letzten Jahre aus der 1. Liga. Noch diesen Frühling gewannen die Zuchwiler die Meisterschaft in der Zentralschweiz. Eine Information von Seiten des Schweizerischen Eishockey-Verbandes, wie es in der 1. Liga-Ostgruppe weitergeht, steht noch aus.




#fanartikel#fanartikel#fanartikel#fanartikel#fanartikel#fanatikel
#fanartikel#fanartikel#fanartikel#fanartikel#fanartikel#fanatikel